Ritter GmbH

Kunststoffprodukte in einwandfreier Qualität sind die Kernkompetenz der Ritter GmbH. Das Unternehmen ist auf Komplettlösungen spezialisiert und stellt die einzelnen Komponenten perfekt aufeinander ab. Ritter arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, orientiert sich an deren Bedarf und den Erfordernissen jeder spezifischen Anwendung. Mit Erfolg: Ritter liefert Kartuschen für Dicht- und Klebstoffe, hochsensible Instrumente für Klinik- und Laboranwendungen sowie Befestigungen für Außenflächen in einen weltweiten Markt.

Der Schlüssel zum Erfolg des 1965 gegründeten Unternehmens mit Sitz in Schwabmünchen, Bayern, sind Innovationen. Mit hochpräzisen Produkten, Flexibilität und hoher Wirtschaftlichkeit definiert Ritter das Geschäft rund um den Kunststoffspritzguss immer wieder neu. Das Unternehmen hält zahlreiche Patente.

Auf 25.000 m2 erfüllen mehr als 300 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mit hochwertigen Kunststoffprodukten gleichbleibende, hohe Qualitätsstandards.

Die Ritter GmbH ist nach den aktuell gültigen Standards der ISO 9001 / EN ISO 13485 / ISO 50001 zertifiziert, Angaben zum Ausgabestand und Anwendungsbereich siehe Zertifikate im Downloadbereich.

Leistungsspektrum

Ritter steht für Perfektion in der Serienfertigung. Leistungsstark und zuverlässig liefert Ritter gleichbleibend hohe Qualität. Zudem zeichnet sich das Unternehmen durch seine Kompetenz in Entwicklungs- und Projektarbeit aus: Die Experten von Ritter stellen ihre Erfahrung und Know-how in den Dienst ihrer Kunden und entwickeln in professionellem Austausch und enger Zusammenarbeit individuelle, anwendungsspezifische Produkte. Mit dem eigenen Werkzeugbau, modernster Fertigungstechnologie und Know-how entsteht höchste Präzision.

 

Jederzeit Just-in-Time

Effiziente Logistikkonzepte und Just-in-time-Lösungen beschleunigen die Abläufe und erfüllen den Bedarf der Kunden nach niedrigen Lagerbeständen und kurzen Lieferzyklen. Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit vermeidet „bull-whip“ Effekte und senkt Lager- und Verwaltungskosten.

 

Für ein unverkennbares Profil

Als erster Hersteller führte Ritter den Digitaldruck auf Kartuschen ein. Dieses hochauflösende Verfahren eignet sich hervorragend für präzise, fotorealistische, individuelle und personalisierte Dekors. Anders als beim Siebdruck bedarf es hier keiner Drucksiebe, so dass die Auswahl an Dekoren und die Flexibilität nahezu unendlich sind. Ein Verfahren, das sich hervorragend für kleine Lieferlose eignet. Ritter unterstützt seine Kunden mit einer firmeneigenen Graphikabteilung.

Der erfreuliche Nebeneffekt: Bedarfsgerechte Kleinmengen leisten einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Ritter folgt damit seinem Nachhaltigkeitsanspruch.

Ritter im Zeichen der Umwelt

Wirtschaftliche, effiziente Produktionsprozesse gehen mit Umweltbewusstsein Hand in Hand. Ritter lebt diese Überzeugung in vielfacher Weise:

 

Kunststoffe

Ritter verwendet ausschließlich geprüfte und schadstofffreie Kunststoffe. Hierbei kommen nur Materialien zum Einsatz, die der Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) wieder zugeführt werden können. Neben recyclebaren und wiederverwendbaren Kunststoffen, setzt Ritter auch auf biobasierende, biologisch abbaubare und kompostierbare Materialien.

Eigene Produktionsabfälle werden aufbereitet und wiederverwendet.

Ritter arbeitet an einer konsequenten Gewichtsreduzierung seiner Produkte, um den generellen Verbrauch an Kunststoff zu reduzieren.

 

Energieeffizienz

Das neue Ritter-Produktionsgebäude verfügt über ein alle Komponenten umfassendes Energie-Leitsystem. Es steuert und regelt Licht, Lüftung und Wärme vollautomatisch und sorgt für maximale Energieeinsparungen. Diese Innovation zeichneten die Lechwerke mit dem LEW Innovationspreis 2013 aus.

Eigenen Strom erzeugt Ritter teilweise über eine 700kWp Photovoltaikanlage und kühlt und heizt gemeinsam mit einem 2mW Blockheizkraftwerk, dessen Abwärme mit einer Absorbtions – Kälteanlage für die Kühlung der Produktionsprozesse verwendet wird. Geschlossene Kühlkreisläufe vermeiden Abwasser.

Geschäftsführung

Frank Ritter

Ralf Ritter

Johannes von Stauffenberg

Historie

1965

Gründung der Ritter Plastic GmbH
durch Franz-Peter Ritter (✝ 2013)

1965

Die erste Mitarbeiterin, Ruth Ritter

Weltneuheit

1970

Weltneuheit für Paletten: Distanzzylinder aus Kunststoff. Standardmäßig hält ein Holzklotz die beiden Flächen einer Europalette auf Distanz (sog. Distanzzylinder). Feuchte Umfelder, wie in Brauereien, zersetzen diese Holzklötze.

1974

Lifestyle der 70er: Fotografie und Super-8-Filme stehen in den 70ern hoch im Kurs. Ritter sorgt für Ordnung im Archiv: mit Dia-Rahmen, Super-8-Schatullen und weiterem Zubehör.
1975 – 35 Mitarbeiter
1980 – 70 Mitarbeiter
1987 – 120 Mitarbeiter

1992

Ritter entwickelt Farbkartuschen –  ein innovatives Verpackungssystem für Offset-Druckmaschinen, mit welchem die Blechfarbdose ersetzt werden kann.

1997

Ritter zieht nach Schwabmünchen. Der neue Unternehmensstandort wird sukzessive um- und ausgebaut.

1998

Produktionsbeginn von Mikrotiter-Platten für Labor, Analytik und Robotersysteme.

2000

Seit 2000 produziert Ritter auf Basis einer exklusiven Partnerschaft für die Firma Serumwerk Bernburg AG Kartuschensysteme für die Hämodialyse.

2003

Neubau einer 2.800 m2 großen Lager-Logistik-Halle.

2003

Erwerb des Standortes in Volcja Draga, Slowenien und somit Expandierung auf den ost- sowie süd-europäischen Markt.
2008 – 220 Mitarbeiter

2009

Ausbau des Geschäftsbereichs ‚Medical Care‘ gemäß ISO-Zertiflzierung 13485 und Ausbau Reinraum-Kapazitäten für medizinische Spritzgussteile und Montage.

2010

Neubau Produktionshalle mit 6.000 m2.

2011

Erweiterung der Siloanlagen/-kapaziät – Ritter investiert in Liefersicherheit gegenüber ihren Kunden.
2012 – 285 Mitarbeiter

2012

Produktentwicklung ‚Gravel Grid‘ im Bereich Landscaping.

2013

Großer Genuss aus kleinen Kapseln: Für köstlichen Kaffee setzt Ritter mit biologisch abbaubaren Kapseln ein Zeichen für die Umwelt.
2015 – 50-Jahrfeier Ritter-Unternehmen

2015

Erweiterung der Digitaldruckkapazität.

2017 – 300 Mitarbeiter